Media Monday #34

Meine zweite Media-Monday-Teilnahme. Leider lässt die Disziplin zu wünschen übrig, und ich habe die letzten drei Male ausgelassen. Aber ich gelobe Besserung. Los geht’s:

1. Der beste Film mit Willem Dafoe ist für mich Wild at Heart. Knapp 80 Filme hat der gute Mann bereits, da ist viel Schrott dabei, aber einige wirklich sehr gute Filme. Die Rolle des total abgdrehten Bobby Peru mit den schönen Zähnen in Wild at Heart ist unvergesslich.

2. Tim Burton hat mit Big Fish seine beste Regiearbeit abgelegt, weil das eine wunderbare Liebeserklärung an das Leben ist.

3. Der beste Film mit Helena Bonham Carter ist für mich Fight Club. Der Film hat mich nachhaltig beeindruckt und ist einer meiner Lieblingsfilme. Nicht so sehr wegen Helena Bonham Carter, auch wenn sie die Marla Singer perfekt spielt.

4. Der schlechteste Film, den ich in den letzten vier Wochen gesehen habe ist Tinker Tailor Soldier Spy. Schlechte Schauspieler, gräßliche Musik, kaum Spannung, Bilder in TV-Ästhetik. Auf der ganzen Linie enttäuschend. Manchmal sollte man doch nicht auf Rezensionen hören.

5. Mit Filmen vom Regisseur Roland Emmerich kann ich überhaupt nichts anfangen, weil er schlechte Möchtegern-Unterhaltung dreht.

6. Science-Fiction als Genre in all seinen Ausprägungen habe ich früher mehr geschätzt als heute, aber es gibt ganz wunderbare Filme wie Solaris oder Blade Runner. Auf jeden Fall ein Genre, mit dem ich mich gerne auseinandersetze.

7. Mein zuletzt gesehener Kino-Film war Midnight in Paris und der war entgegen meinen eher niedrigen Erwartungen eine sehr positive Überraschung, weil er, so wie ich ihn verstanden habe, die für jeden von uns wichtige Frage stellt, ob man sich der Gegenwart stellen soll, die oft nicht zufriedenstellend ist, oder ob man auch in der Vergangenheit leben kann. Oder um William Faulkner zu zitieren: „The past is never dead. It’s not even past.“

2 thoughts on “Media Monday #34

  1. Eine gute Auswahl. „Fight Club“ ist sowieso gesetzt, „Big Fish“ fand ich grandios und „Midnight in Paris“ hat mich vor ein paar Wochen erst auch positiv überrascht.

  2. Mir reichlich Verspätung schaue ich hier auch mal wieder vorbei. Bei Nr. 4 war ich auch drauf und dran „Tinkor, Tailor, Soldier, Spy“ zu nennen. Ein schwieriges Kinoerlebnis war das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.